Welthunger

Die Tierhaltung nutzt 83 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche, liefert aber nur 18 Prozent der Kalorien. Diese ineffiziente Nutzung trägt maßgeblich dazu bei, dass unzählige Menschen auf der Welt hungern.1

Die Erde produziert derzeit ausreichend Nahrung, um alle Menschen auf der Welt – und noch viele mehr – zu ernähren, und doch gehen 815 Millionen Menschen weltweit hungrig ins Bett oder sterben an den Folgen von Unterernährung2. Dabei geht es nicht nur um Armut, Krieg oder Naturkatastrophen, die natürlich alle ernstzunehmende Ursachen für Hunger sind. Es handelt sich vielmehr um ein systemisches Problem – und dabei ist eine Ursache von besonderer Relevanz: der weltweite Fleischkonsum.

Derzeit werden 34 Prozent der essbaren Pflanzen an Nutztiere verfüttert3, was im Sinne der Nachhaltigkeit kein Problem wäre, wenn die Tiere die Futtermittel effizient in Fleisch umwandeln würden. Aber genau das tun sie nicht. Ganz einfach gesagt: Sie essen deutlich mehr Nahrung, als sie letztlich in Form von Fleisch zurückgeben. Pro 100 Kalorien Getreide, die wir an Nutztiere verfüttern, erhalten wir nur etwa 40 Kalorien Milch, 22 Kalorien Eier, 12 Kalorien Hühner- oder drei Kalorien Rindfleisch4. Schweine benötigen 8,4 kg Futter pro 1 kg Fleisch, das sie produzieren, während Hühner 3,4 kg Futter benötigen, um 1 kg Fleisch zu produzieren5.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen beschreibt es so: Wenn Tiere in industrieller Tierhaltung aufgezogen werden, wandeln sie Kohlenhydrate und Proteine um, die sonst direkt vom Menschen verzehrt werden könnten, und produzieren eine letztlich geringere Menge an Energie und Proteinen6.

Das ist unglaublich verschwenderisch und macht es unmöglich, eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren.

Eine derartige Verschwendung von Lebensmitteln ist ein ernsthaftes humanitäres Problem mit weitreichenden Auswirkungen. Wenn wir Lebensmittel verschwenden, verschwenden wir gleichzeitig die wertvollen Ressourcen, die bei der Herstellung eben dieser Lebensmittel verwendet wurden: Wasser, Energie und Land. Wenn wir über Wasserverschwendung sprechen, sollten wir uns daran erinnern, dass bereits 1,2 Milliarden Menschen in Gebieten mit Wasserknappheit leben und diese Zahl weiter steigen wird7.

Wenn wir über Energieverschwendung sprechen, sollten wir über die Rolle der fossilen Brennstoffe bei der Bekämpfung des Klimawandels nachdenken. Und wenn wir über die Verschwendung von Land sprechen, sollten wir die Dezimierung des Amazonas und anderer uralter Wälder in Betracht ziehen, die für den Anbau von Soja (hauptsächlich als Tierfuttermittel) und anderen Nutzpflanzen abgeholzt werden8. Und je mehr Menschen weltweit Fleisch essen, desto mehr Wälder werden vernichtet.

Wir können diese Zerstörung jetzt stoppen – und alle Menschen auf der Welt ernähren –, wenn wir aufhören, Nutztiere zu halten und zu essen.

Zum Veganen Starterkit

1 Damian Carrington, ‘Reducing meat and dairy is “single biggest way” to reduce your impact on Earth’, The Guardian, 31. Mai 2018  [https://www.theguardian.com/environment/2018/may/31/avoiding-meat-and-dairy-is-single-biggest-way-to-reduce-your-impact-on-earth]

2 ‘World hunger again on the rise, driven by conflict and climate change, new UN report says’, World Health Organization, 15. September 2017 [http://www.who.int/news-room/detail/15-09-2017-world-hunger-again-on-the-rise-driven-by-conflict-and-climate-change-new-un-report-says]

3 Berners-Lee, M., Kennelly, C., Watson, R. and Hewitt, C.N., 2018. Current global food production is sufficient to meet human nutritional needs in 2050 provided there is radical societal adaptation. Elem Sci Anth, 6(1), S.52. [http://doi.org/10.1525/elementa.310]

4 ‘Where will we find enough food for 9 billion?’ National Geographic [http://www.nationalgeographic.com/foodfeatures/feeding-9-billion/]

5 John Vidal, ‘10 ways vegetarianism can help save the planet’, The Guardian, 18. Juli 2010  [https://www.theguardian.com/lifeandstyle/2010/jul/18/vegetarianism-save-planet-environment]

6 PJ Stevenson, ‘Industrial livestock production: the twin myths of efficiency and necessity’, Compassion in World Farming [https://www.ciwf.org.uk/media/7425974/industrial-livestock-production-the-twin-myths-of-efficiency-and-necessity.pdf]

7 ‘Water scarcity’, UN-Water [http://www.unwater.org/water-facts/scarcity/]

8 Joseph Hincks, ‘The world is headed for a food security crisis. Here’s how we can avert it’, Time, 28. März 2018 [http://time.com/5216532/global-food-security-richard-deverell/]

Vegane Ernährung entdecken

Zum Veganen Starterkit