Warum entscheiden sich immer mehr Menschen für eine vegane Ernährung?

Photo from cocooncooks.com

2019 könnte als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem der Veganismus zum Mainstream wurde.

In der Tat hat die internationale Wirtschaftszeitung „The Economist“ 2019 als „das Jahr des Veganismus“ ausgerufen und „Uber Eats“, eine amerikanische Online-Bestell- und Lieferplattform für Lebensmittel, sieht in der veganen Küche den wichtigsten Trend weltweit.

Während sich Supermärkte und Restaurants auf der ganzen Welt sich längst mit ihren Angeboten an pflanzlichen Produkten überbieten, stellt sich die Frage: Warum entscheiden sich immer mehr Menschen für eine vegane Ernährung?

Die Millennials geben die Richtung vor, Industrie und Politik folgen ihnen

Laut John Parker vom Economist sind es die Millennials, die den Wandel zum Veganismus anführen – während Unternehmen und Regierungen allmählich folgen.

Marktforschungen in den USA zeigen, dass sich Millennials (im Alter von 21–38) eher für eine vegane oder vegetarische Ernährung entscheiden als ältere Generationen. Etwa 15 % der Millennials ernähren sich bereits vegan.

Beeindruckende 70 % der Weltbevölkerung sollen Berichten zufolge entweder ihren Fleischkonsum reduzieren haben, oder bereits ganz auf Fleisch verzichten.

Die Beweggründe für eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten sind zumeist Umweltschutz, Tierschutz und die eigene Gesundheit. Alles drei sehr gute Gründe dafür, sich vegan zu ernähren.

Wachsende Sorge um die Umwelt

Die Auswirkungen des Klimawandels sind in allen Teilen der Welt zu spüren, wobei extreme Wetterereignisse in nie dagewesenem Ausmaß auftreten.

In einem kürzlich erschienen Bericht der Vereinten Nationen warnen Experten: Die internationale Gemeinschaft habe nur noch 11 Jahre (bis 2030), um die globale Erwärmung auf 1,5 ° Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Wenn wir das nicht schaffen, warnen Wissenschaftler, wird das Ergebnis eine unkontrollierbare Abfolge von Klimaereignissen sein – mit katastrophalen Folgen.

Die landwirtschaftliche Tierhaltung ist verantwortlich für 14,5 % der Treibhausgasemissionen. Das sind mehr als alle Kraftstoffemissionen, die durch den weltweiten Verkehr entstehen.

Die wirksamste aller Einzelmaßnahmen, die jeder von uns im Kampf gegen den Klimawandel ergreifen kann, ist, weniger tierische Produkte zu konsumieren oder ganz darauf zu verzichten – und genau das machen jedes Jahr mehr und mehr Menschen.

Tierleid kann nicht länger ignoriert werden

Seit dem Aufkommen der sozialen Medien erreichen uns Nachrichten, Informationen und Bilder aus der ganzen Welt direkt und innerhalb kürzester Zeit.

Viele Menschen können das unvorstellbare Leid der Tiere in der Massentierhaltung nicht länger ignorieren – denn unzählige Dokumentationen, Internetseiten und Tierrechtsorganisationen berichten über das Elend dieser sanften, empfindsamen Lebewesen.

Während des Zweiten Weltkriegs – einem der verheerendsten Konflikte in der Geschichte der Menschheit – wurden innerhalb von 6 Jahren 60 Millionen Menschen getötet. Die gleiche Anzahl an Tieren stirbt alle zehn Stunden in der amerikanischen Nahrungsindustrie.

Mit dieser ernüchternden Feststellung erwächst eine Verantwortung: Wir müssen uns menschlicher, ethisch vertretbarer und nachhaltiger verhalten.

Die gute Nachricht ist, dass es nie leichter war, vegan zu leben, denn ein boomender Weltmarkt produziert Fleisch- und Milchalternativen, die praktisch, erschwinglich und vor allem lecker sind!

Vegane Lebensmittel boomen

Überall auf der Welt steigen die Verkaufszahlen von veganen Lebensmitteln und Getränken rasant, während die internationale Nachfrage weiterhin boomt.

Alleine in den USA stieg der Verkauf von pflanzlichen Lebensmitteln im Jahr 2017 um 8,1 % – mit einem Marktwert von über 3,1 Milliarden US-Dollar.

Weltweit führende Restaurantketten wie Burger King, Domino’s, Starbucks, Subway und Taco Bell haben allesamt speziell vegane Produkte eingeführt, während große Unternehmen wie McDonald’s massiv in die Entwicklung neuer Produkte investieren.

Wie das Marktforschungsunternehmen Mintel berichtet, hat sich die Zahl neuer veganer Lebensmittel- und Getränkeprodukte in den letzten fünf Jahren weltweit mehr als verdoppelt – das bedeutet einen Zuwachs von 175 % zwischen Juli 2013 und Juni 2018.

Supermärkte konkurrieren immer mehr um ihren Marktanteil im Bereich veganer Produkte, während viele Prominente und Unternehmer in „saubere“ Fleisch-Start-ups investieren.

Das bedeutet, dass der Zugang zu einer riesigen Auswahl an leckeren und gesunden veganen Lebensmitteln, die Sie mit Familie und Freunden genießen können, noch nie so einfach war – egal ob Sie ein neues Restaurant besuchen oder Ihren wöchentlichen Einkauf erledigen!

Haben wir schon erwähnt, dass eine vegane Ernährung gesünder ist?

Zusammen mit dem globalen Wandel von Einstellung und Vorlieben geht auch die glückliche Tatsache einher, dass eine ausgewogene vegane Ernährung für alle gesünder ist.

Im Jahr 2016 legte die Academy of Nutrition and Dietetics (die größte Organisation von Lebensmittel- und Ernährungsfachleuten in den USA) ihre Position zur veganen und vegetarischen Ernährung fest:

„Eine gut geplante vegetarische und auch vegane Ernährung ist gesund, ernährungsphysiologisch angemessen und kann bei der Prävention und Behandlung bestimmter Erkrankungen helfen.“

Die Experten stellten fest, dass eine vegane Ernährung für alle Lebensphasen geeignet ist und das Risiko für bestimmte Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und einige Krebserkrankungen senken kann.

Eine vegane Ernährung (mit nur kleinen Mengen gesättigter Fettsäuren und großen Mengen an Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Samen) hilft außerdem, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und die Blutzuckerwerte zu verbessern.

Wie bei jeder Ernährungsweise gibt es auch hier einige gesundheitliche Aspekte zu beachten. Vegan lebende Menschen sollten Vitamin B12 zuführen, entweder durch Nahrungsergänzungsmitteln oder angereicherte Lebensmittel.

Im Großen und Ganzen ist die vegane Ernährung besser für unseren Planeten, besser für unsere tierischen Freunde und besser für unsere Gesundheit. Die Fastenzeit rückt näher, und es gab wirklich noch nie einen besseren Zeitpunkt, um die vegane Ernährung für sich zu entdecken!

Machen Sie die ersten Schritte hin zu einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährung, und laden noch heute unser Vegan Starter Kit herunter.

Zum Veganen Starterkit

Vegane Ernährung entdecken

Zum Veganen Starterkit