Das Million Dollar Vegan Nahrungsmittelhilfeprogramm

The Million Dollar Vegan Food Relief Program

In einer Welt ohne Covid-19 würden wir gerade unsere nächste 1-Million-Dollar-Herausforderung planen, indem wir eine bekannte Persönlichkeit mit Interesse an Gesundheit, Umwelt, Lebensmittelgerechtigkeit oder Tieren wählen und sie gegen eine wohltätige Spende von 1 Million Dollar herausfordern, sich vegan zu ernähren. Im Februar 2019 forderten wir Papst Franziskus auf, den Klimawandel mit einer Ernährungsumstellung zu bekämpfen, und im Dezember forderten wir den Präsidenten der Vereinigten Staaten auf, uns dabei zu helfen, Amerika wieder gesund zu machen. Wir gingen davon aus, dass wir in diesem Jahr eine weitere Millionen-Dollar-Herausforderung starten würden.

Doch angesichts der Tatsache, dass das Leben und die Lebensgrundlagen der Menschen überall auf der Welt in Gefahr sind, änderten sich unsere Pläne. Wir konnten einfach nicht zulassen, dass die Schwächsten leiden, während wir in der Lage waren, zu helfen. Daher unterbrachen wir unsere Pläne und begannen mit den Vorbereitungen für eine vierwöchige Lebensmittelspende, bei der wir mit lokalen Restaurants, Köchen, Wohltätigkeitsorganisationen und Händlern in zehn Ländern auf der ganzen Welt zusammengearbeitet haben, um sicherzustellen, dass unsere Hilfe bei den Bedürftigen ankommt.

In den ersten Wochen gaben wir:

  • 700 Mahlzeiten für obdachlose Veteranen in Los Angeles, mit der Unterstützung der Schauspielerin Alicia Silverstone
  • 5.500 Mahlzeiten für Obdachlose und in Favelas lebende Menschen in São Paulo, unterstützt von der Schauspielerin Luisa Mell
  • 12.500 Mahlzeiten für gefährdete und unterversorgte Gemeinschaften in sechs Städten in ganz Mexiko
  • 30.000 Mahlzeiten für unterprivilegierte Gemeinden in Buenos Aires
  • 1.200 Mahlzeiten für Betreuer*innen an vorderster Front, Obdachlose und Flüchtlinge in Paris in Paris
  • 700 Mahlzeiten an Krankenhäuser und Pflegeheime sowie weitere 150 Mahlzeiten, die auf den Straßen von Madrid ausgegeben wurden.
  • 3.800 Mahlzeiten für bedürftige Menschen in London
  • 1.000 Mahlzeiten für Mitarbeiter*innen an vorderster Front des Gesundheitswesens und gefährdete Familien in der Lombardei, Italien
  • 38.000 Mahlzeiten für bedürftige Familien und Wanderarbeiter in Pune, Indien
  • 43.330 Mahlzeiten für bedürftige Familien und Waisenhäuser in Addis Abeba, Äthiopien

Insgesamt verteilten wir 136.880 Mahlzeiten auf pflanzlicher Basis.

Die Pandemie ist nicht vorbei, also helfen wir weiter

Wir waren bei den meisten Spendenaktionen anwesend und konnten aus erster Hand sehen, welchen Unterschied unsere Aktionen machten. Wir hatten den Bedürftigsten gesunde, nährstoffreiche Mahlzeiten auf pflanzlicher Basis gebracht und gleichzeitig die Botschaft in die weite Welt hinaus getragen, dass drei Viertel der neu auftretenden Infektionskrankheiten auf unseren Umgang mit Tieren – sowohl mit Zucht- als auch mit Wildtieren – und auf unsere rücksichtslose Zerstörung der natürlichen Umwelt zurückzuführen sind. Wir ermutigten die Menschen zu erkennen, dass das, was gut für unsere Gesundheit ist, auch gut für den Planeten, die Tiere, die Nachhaltigkeit, die Lebensmittelgerechtigkeit, die globale Gesundheit und die Zukunft für uns alle ist.

Wir haben in diesen vier Wochen unser Bestes gegeben und dennoch fühlte es sich nicht richtig an, unser Nahrungsmittelhilfeprogramm zu beenden, während das Virus immer noch viele Menschen ohne Hoffnung ließ. Wir beschlossen, unsere Gelder weiterhin denen zukommen zu lassen, die Unterstützung brauchten.

  • Im Juli brachten wir mit der Unterstützung der Schauspielerin Rakul Preet 4.000 Mahlzeiten zu Familien in den Dharavi slums in Mumbai und weitere 520 Mahlzeiten zu bedürftigen Familien in Pune.
  • Und dann verschenkten wir mit der Unterstützung des Filmstars Mallika Sherawat 1.000 Geschenkkörbe (darunter Masken, Wasser und Seife) an ein Frauenhaus in Kamathipura, Mumbai.
  • Im August erfuhren wir von der Bedürftigkeit der Massai Mara-Gemeinden in Kenia, da der Tourismusstopp viele ohne jegliches Einkommen hinterlassen hat. Gemeinsam mit dem Gemeindevorsteher Jack Lekishon verteilten wir 50.000 Mahlzeiten – zusammen mit Wasser, Hygieneprodukten und Masken – an die Massai-Dörfer.
  • Dann kam die Nachricht von der Explosion in Beirut. Wir sagten sofort 2.000 Mahlzeiten zu, um vertriebene und obdachlose Familien dort zu unterstützen.

Eine Million Mahlzeiten

Bis heute haben wir 198.300 Mahlzeiten bereitgestellt oder zugesagt, und es ist unser Ziel, noch viel, viel mehr zu tun. Tatsächlich befinden wir uns jetzt in der Mission bis 2022 eine Million Mahlzeiten für Bedürftige zu spenden.

Wir haben bereits viele weitere Projekte und Kooperationen in Vorbereitung, darunter 3.900 Mahlzeiten, die an bedürftige Menschen in Kalifornien, Philadelphia und Massachusetts zugesagt wurden. Anlässlich des bevorstehenden Weltamazonastages (5. September) werden wir schmackhafte, nahrhafte Mahlzeiten für Gemeinden in den Amazonasgebieten bereitstellen, die am stärksten von der Dezimierung dieses lebenswichtigen, unersetzlichen Regenwaldes betroffen sind.

Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um die Bedürftigen durch Nahrungsmittelhilfe zu unterstützen, und wir werden weiterhin mit dem Rest der Welt laut darüber sprechen, wie sie dazu beitragen können, eine weitere Pandemie zu verhindern (sowie ihr eigenes Risiko von Herzkrankheiten, Diabetes, Fettleibigkeit, Alzheimer, einigen Krebsarten und vorzeitigem Tod zu verringern und gleichzeitig den Klimawandel, die Abholzung der Wälder, die Umweltverschmutzung und den Artenverlust zu reduzieren), indem wir schlicht und einfach ändern, was wir essen.

Diese Pandemie hat so deutlich gezeigt, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass die Sorge um uns selbst und um andere bedeutet, dass wir uns auch um unseren Planeten und seine nichtmenschlichen Bewohner kümmern müssen. All dies können wir erreichen, indem wir auf eine pflanzliche Ernährung umstellen.

Jeder, der mehr darüber erfahren möchte, wie man einen Monat lang vegan essen kann, kann sich hier anmelden, um unseren Vegan Starter Set mit unserem Gesundheits- und Ernährungsratgeber und einige unserer Lieblingsrezepte auf pflanzlicher Basis zu erhalten.

Vegan probieren

Probieren Sie 31 Tage lang vegan

Vegan probieren