Sie möchten die Umwelt schützen? Dann werden Sie vegan

In der jüngsten Vergangenheit sind zahlreiche Studien und Artikel erschienen, die die irreversiblen Umweltschäden beleuchten, die durch unsere fleisch- und milchlastige Ernährung verursacht werden. Und es geht nicht um Umweltzerstörung allein – der Verzehr von Fleisch trägt auch wesentlich zum Artensterben bei. Eine dieser Studien, die unter der Leitung von Joseph Poore von der University of Oxford in Großbritannien durchgeführt und in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht wurde, basiert auf einer Datensammlung von 40.000 landwirtschaftlichen Betrieben in 119 Ländern, die fast 90 % der weltweit konsumierten Nahrungsmittel abbildet.

Aus dieser Studie schließt Poore:

„Eine vegane Ernährung ist wahrscheinlich die wirksamste Einzelmaßnahme, um unsere Auswirkungen auf den Planeten Erde zu reduzieren; nicht nur was die Treibhausgase, sondern auch die globale Versauerung, Eutrophierung, Land- und Wassernutzung betrifft. Sie ist viel wirkungsvoller, als die Anzahl von Flugreisen zu verringern oder ein Elektroauto zu kaufen.“

Hier sind einige der zerstörerischsten Auswirkungen der industriellen Tierhaltung auf unseren Planeten:

Bildquelle: Pexels.com

1)    Ressourcenverknappung

Die Aufzucht von Tieren für die Nahrungsgewinnung nimmt etwa 45 % der globalen Landflächen ein und die Schaffung von Weideflächen für die industrielle Tierhaltung ist für einen Großteil der Zerstörung des grünen und biologisch vielfältigen Amazonasgebietes verantwortlich. Das kann unter Umständen für uns alle verheerende Auswirkungen haben, da das Amazonasgebiet alleine die Quelle für 20 % des weltweiten Sauerstoffs und 15 % des Süßwassers ist.

Abgesehen vom Landverbrauch ist die industrielle Tierhaltung auch eine sehr wasserintensive Industrie. Betrachten wir folgende Fakten:

Bildquelle: Pexels.com

2)    Lebensraumverlust & Artensterben

Abholzung führt zu vermehrtem Verlust von Lebensräumen, was wiederum die Möglichkeit von Konflikten zwischen Mensch und Tier erhöht. Weltweit werden Tausende von Tiere aufgrund dieses Konflikts und der vermeintlichen Bedrohung der Ernten getötet. In Indien werden die meisten dieser Tötungen nicht gemeldet, und die jährliche Anzahl könnte sehr wohl weit über den offiziellen Zahlen liegen.

Professor Raj Patel von der University of Texas meint, dass unsere Nachfrage nach einer weitgehend fleischbasierten Ernährung zu etwas führt, das er das „sechste Massensterben“ nennt. Prof. Patel sagt:

„Wir verlieren Arten, von denen wir noch nie gehört haben, denen wir noch nicht einmal einen Namen gegeben haben und die industrielle Landwirtschaft ist die treibende Kraft dahinter.“

Noch mehr Grund zur Sorge gibt der jüngste Living Planet-Bericht für 2018, der besagt, dass durch Menschen und menschliche Aktivitäten seit 1970 60 % der Tierpopulationen ausgelöscht wurden!

Bildquelle: Pixabay.com

3)    Welthunger

Eine aktuelle Studie zeigt, dass der Hunger auf der Welt zunimmt. Danach ist jeder Zehnte von Unterernährung betroffen. Die Ursachen sind komplex und oft miteinander verbunden. Die industrielle Tierhaltung trägt jedoch wesentlich zum Anstieg des Welthungers bei. Es ist wichtig hervorzuheben, dass nicht nur die Ressourcenverknappung dafür verantwortlich ist, sondern auch die Tatsache, dass der Großteil des angebauten Getreides als Futtermittel für Tiere verwendet wird. Das ist eine ineffiziente Verwendung von Nahrungsmitteln, die ansonsten hätten verwendet werden können, um hungernde Menschen auf der ganzen Welt zu ernähren und die Belastung für die Umwelt zu verkleinern.

Bildquelle:  Pixabay.com

4)    Klimawandel

Ein aktueller und schockierender Bericht der UNO hat deutlich gemacht, dass uns nur elf Jahre bleiben, um den globalen Temperaturanstieg unter 1,5°C zu halten. Andernfalls werden wir mit deutlich höheren Risiken für Überschwemmungen, Dürren und andere Katastrophen konfrontiert sein. Die industrielle Tierhaltung trägt wesentlich zu diesem Wandel bei. Unsere fleischorientierte Ernährung verursacht irreversible Schäden an der Umwelt und am Klima: angefangen bei der Abholzung, die die natürlichen Laubdächer dezimiert, die für die Produktion von Sauerstoff notwendig sind, über die Nutzung fossiler Brennstoffe und die Emissionen der Tiere selbst, bis zur Verschmutzung der Umwelt.

Mit Ihrer Ernährungsentscheidung haben Sie die Macht dabei zu helfen, eine Veränderung für den Planeten herbeizuführen. Die Entscheidung für eine pflanzenbasierte Ernährung kann zum Schutz von Gewässern und Wäldern, zur Verringerung von Umweltverschmutzung, zum Eindämmen des Klimawandels und zur Rettung von Arten vor dem Aussterben beitragen. Möchten Sie loslegen? Laden Sie jetzt unser Veganes Starterkit herunter.

 

Zum Veganen Starterkit Petition

 

Vegane Ernährung entdecken

Zum Veganen Starterkit