Wir müssenPandemien aus dem Speiseplan nehmen

Warum?

Es gibt eine Lektion, die wir als Spezies trotz jahrhundertelangen folgenschweren Warnungen nicht gelernt haben. Tuberkulose, Masern, Keuchhusten, Typhus, Lepra und gewöhnlich Erkältungsviren haben eines gemeinsam: Sie sind von Tieren auf Menschen übertragen worden als wir anfingen Tiere zu domestizieren, zu züchten und auszubeuten.

  • Millionen getötet

    Tiere zu töten bringt auch uns um. Erst in den letzten hundert Jahren haben sich Grippepandemien auf der ganzen Welt verbreitet, bei denen bis zu 100 Millionen Menschen getötet wurden und das Leben unzähliger anderer Menschen zerstört wurde.

  • Beschütze unseren Planeten

    Tierhaltung treibt die Entwaldung voran; verdrängt Wildtiere und setzt uns Krankheitserregern aus, die sie beherbergen. Wissenschaftler*innen sagen uns seit Jahren, was wir tun müssen, um unseren Planeten und uns selbst zu schützen. Es ist Zeit zuzuhören und zu handeln.

  • Wir müssen uns ändern

    Unser respektloser Umgang mit Tieren gefährdet unser Leben und das unserer Lieben. Um eine weitere Pandemie zu verhindern, müssen wir unsere Beziehung zu Tieren ändern, und das beginnt damit, dass wir sie von unseren Tellern nehmen.

Helfen Sie uns, diese Nachricht zu verbreiten

  • Machen Sie ein "Selfie der Unterstützung"

    Kennzeichnen Sie @mdvdeutschland auf einem Social-Media-Bild von sich selbst mit einer Gesichtsmaske oder einer Gesichtsbedeckung mit unserem Hashtag #NimmPandemienVomSpeiseplan.

  • Facebook-Frames

    Ändern Sie Ihr Profilbild mit einem unserer Facebook-Frames
    #NimmPandemienVomSpeiseplan

  • Teilen Sie das Video

    COVID-19 ist nicht die erste Pandemie, mit der wir konfrontiert sind und wenn wir unser Verhalten nicht ändern, wird es nicht unsere letzte sein. Bitte helfen Sie uns, andere darüber aufzuklären, was wir tun können, um zukünftige Pandemien zu verhindern.

  • Der Bewegung beitreten

    Es ist an der Zeit, den Zusammenhang zwischen Tierhaltung und Umweltzerstörung, Antibiotikaresistenz und Krankheitsausbruch herzustellen und Tiere von unseren Tellern zu nehmen. Vegan zu werden war noch nie einfacher und von größerer Bedeutung.

Wie verhindern wir die nächste Pandemie

Erst in den letzten hundert Jahren haben sich Grippepandemien auf der ganzen Welt verbreitet und bis zu 100 Millionen Menschen getötet. Es folgten SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe, MERS und jetzt COVID-19. Jede dieser Infektionskrankheiten breitete sich nach der Übertragung vom Tier zum Menschen schnell aus und ist eine direkte Folge der Ausbeutung von Tieren für Fleisch, Milch, Eier und Häute.

MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON

  • Dr. Kurt Schmidinger

    Geophysiker & Lebensmittelwissenschaftler
  • Dr. Michael Greger

    Arzt & Gründer von NutritionFacts.org
  • Alicia Silverstone

    Alicia Silverstone

    Schauspielerin, Autorin und Gründerin: TheKindLife.com
  • Dr. Neal Barnard

    Präsident des Physicians Committee for Responsible Medicine (PCRM)
  • Mýa

    Mýa

    Grammy-Award Gewinnerin, Singer/Songwriter und Philanthropin
  • Damien Mander

    Damien Mander

    Gründer: Die International Anti-Poaching Foundation (IAPF) und Sprecher von National Geographic Live
  • Prof. Aaron Gross, PhD

    Prof. Aaron Gross

    Assoziierter Professor an der Universität von San Diego, CEO und Gründer: FarmForward.org
  • Evanna Lynch

    Schauspielerin
  • Prof. Peter Singer

    Professor für Bioethik, Princeton University
  • Luisa Mell

    Luisa Mell

    Fernsehmoderatorin, Aktivistin und Gründerin: Luisa Mell Institute
  • Dr. Aysha Akhtar

    Neurologin & Autorin des Buchs „Our Symphony with Animals“
  • Dr. Peter Li

    Assoziierter Professor für ostasiatische Politik
  • Dr. T. Colin Campbell

    Ernährungsbiochemiker & Autor von „China Study“
  • Dr. Dean Ornish

    Arzt & Präsident des Preventive Medicine Research Institute
  • Dr. Garth Davis

    Bariatrischer Chirurg & Gewichtsverlust-Spezialist
  • Dr. Angie Sadeghi

    Gastroenterologin

Verbesserung

Anstatt das tödliche System, dass wir geschaffen haben, zu erkennen, aus vergangenen Pandemien zu lernen und es zu verändern, gehen wir kontinuierlich in die gleiche Richtung.

Wir haben in unvorstellbarem Ausmaß Tiere gezüchtet, gehalten, gefangen genommen und geschlachtet und jetzt sind auf der ganzen Welt Milliarden von Tieren in schmutzigen industriellen Tierfarmen untergebracht. Sie sind krank und schwach und leben unter schlechten Bedingungen, die der perfekte Nährboden für Krankheiten sind. Um sie nur wenige Wochen oder Monate am Leben zu erhalten, werden den Tieren große Mengen Antibiotika verabreicht. Übermäßiger Gebrauch von Antibiotika ist tödlich: Krankheiten werden resistent gegen die Medikamente, multiresistente Erreger entstehen und wir haben nichts mehr, was sie bekämpfen könnte. Wenn wir diese Praxis nicht beenden, warnen Experten, dass einfache, behandelbare Infektionen uns töten werden.

Credit: Animal Aid

Risiko der Virusausbreitung

Die Tierhaltung ist der weltweit führende Treiber für Entwaldung und Verlust von Lebensräumen.

Allein in Lateinamerika werden jährlich 2,71 Millionen Hektar Tropenwald zerstört. Wenn wir Wälder roden, zerstören wir die Lebensräume wilder Tiere, es breiten sich tödliche Krankheitserreger aus, welche die Tiere in sich tragen, dadurch kommen die Krankheitserreger mit uns in Kontakt. Forscher*innen sagen, dass fast die Hälfte aller Krankheiten, die seit 1940 von Tieren auf Menschen übertragen wurden, auf Veränderungen in der Landnutzung, der Tierhaltung und der Wildtierjagd zurückzuführen sind.

Unsere Videos

Wichtige Quellen

Probieren Sie 31 Tage lang vegan

Vegan probieren