Offener Brief von Genesis an Papst Franziskus

Dieser offene Brief wurde am 6. und 7. Februar 2019 in der Süddeutschen Zeitung, der New York Times, The Guardian, Le Monde und 11 weiteren überregionalen Zeitungen verschiedener Länder abgedruckt.

Eure Heiligkeit Papst Franziskus,

anlässlich der bevorstehenden Fastenzeit – einer Zeit der Reflexion und der Hoffnung – wende ich mich hochachtungsvoll an Sie. Ihre Worte zu Klimawandel, Lebensraumverlust und Umweltverschmutzung senden eine wichtige Botschaft an die Menschheit und erinnern uns daran, dass die Erde ein Zuhause ist, das wir alle teilen.

In der Enzyklika Laudato si‘ – Über die Sorge für das gemeinsame Haus erklärten Sie, dass jede Bemühung, unsere Welt zu schützen, Veränderungen in Lebensstil, Produktion und Konsum mit sich bringen wird. Ich stimme von ganzem Herzen zu und bitte Sie um Ihre Unterstützung bei der Bewältigung einer der größten Ursachen für die Probleme, mit denen wir konfrontiert sind: der industriellen Tierhaltung.

Die heutigen Essgewohnheiten der überwiegend reicheren Nationen verursachen globale Zerstörung und Verwüstung. 83 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen werden für die industrielle Tierhaltung genutzt, diese liefert jedoch nur 18 Prozent unserer Kalorien. Weltweit leiden mehr als 815 Millionen Menschen an Hunger – eine Abkehr von verschwenderischen Tierprodukten könnte größere Teile der Weltbevölkerung ernähren.

Die industrielle Tierhaltung hat nicht nur Auswirkungen auf die Ärmsten der Welt, sie trägt auch 14,5 Prozent zu den vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen bei. Sie ist zudem eine der Hauptursachen für die Abholzung von Wäldern und das Massensterben von Wildtieren. Chemikalien und Abfälle aus der Tierproduktion verunreinigen unsere Seen und Flüsse, während Überfischung und die Verschmutzung durch Abwasser unsere Ozeane zerstören.

Eure Heiligkeit, wir müssen handeln. Jeder Schritt in Richtung einer pflanzlichen Ernährung wirkt sich positiv auf die Umwelt aus, schützt die Böden, die Wälder, die Ozeane und die Luft und trägt dazu bei, von Hunger bedrohte Menschen zu versorgen. Auch für die eigene Gesundheit kann eine Ernährungsumstellung positive Folgen haben. Ärzte und Ernährungsexperten erkennen in Dokumentarfilmen wie What The Health an, dass eine pflanzliche Vollwertkost das Risiko von vielen chronischen Leiden wie Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und einigen Krebsarten senken kann.

All diese Dinge sind mir wichtig, aber mein Herz schlägt besonders für die Milliarden von Tieren, deren Leben in der Massentierhaltung von Entbehrung und Leid geprägt ist. Deshalb habe ich die Organisation Genesis for Animals ins Leben gerufen.

Im Jahr 2017 hielt ich – als jüngste Person in der Geschichte – einen TEDx-Vortrag. Darin sprach ich über die positiven Auswirkungen einer veganen Ernährung und erklärte, wie diese dazu beitragen kann, den angerichteten Schaden an unserem Planeten rückgängig zu machen. Mein Weg zum Umweltschutz begann mit meiner Liebe zu Tieren und führte mich weiter, als ich erfuhr, dass unser gegenwärtiges System der Lebensmittelproduktion so viele Leben in Gefahr bringt. Wir müssen handeln, und wir brauchen dazu Ihre Unterstützung.

Ich möchte Sie heute bitten, sich der Kampagne von Million Dollar Vegan anzuschließen und sich während der Fastenzeit 40 Tage lang rein pflanzlich zu ernähren.

Wenn Sie mitmachen, spendet die Blue Horizon International Foundation eine Gesamtsumme von einer Million Dollar an eine oder mehrere Wohltätigkeitsorganisationen Ihrer Wahl als Zeichen ihrer unendlichen Dankbarkeit für Ihr Engagement für eine bessere Welt.

Ich würde mich außerordentlich freuen, mit Ihnen gemeinsam mein Anliegen zu diskutieren.

Voller Hochachtung

Genesis Butler, 12 Jahre alt

Jetzt Genesis unterstützen und Papst Franziskus bitten zur Fastenzeit vegan auszusprobieren.

Petition

Aufruf an den Papst

Petition

Vegane Ernährung entdecken

Zum Veganen Starterkit