Viele Veganer essen nur ungesundes oder verarbeitetes Essen

Veganer gibt es in allen möglichen Ausführungen und jeder von uns hat andere Beweggründe. Wer sich für die vegane Ernährung entscheidet, weil er sich gesünder ernähren möchte, wird verarbeitete Nahrungsmittel meiden, und das ist großartig. Andere, die sich an erster Stelle aus Gründen des Tier- und Umweltschutzes für die vegane Lebensweise entschieden haben, essen sich vielleicht begeistert durch die Welt der veganen Würstchen, Burger und Eiscreme. Und für sie ist auch das großartig. Es ist wunderbar, dass es diese Produkte für Veganer gibt und dass wir selbst entscheiden können, welche von ihnen wir essen möchten und welche nicht.

Bei Frühstückscerealien, Brot, Käse, Joghurt, Nudeln und unzähligen anderen Dingen, die wir regelmäßig essen, handelt es sich um verarbeitete Produkte, aber sie enthalten auch Nährstoffe, die wir brauchen. Wenn wir jeden Tag drei Mahlzeiten nur aus Grundzutaten zubereiten müssten, würde uns das wahrscheinlich schwer fallen, und auch unsere Gesundheit könnte darunter leiden.

Es gibt wohl nur wenige Leute – ob Fleischesser, Vegetarier oder Veganer – die nie verarbeitete Produkte essen. Diese Nahrungsmittel sollen uns das Leben erleichtern und können uns sogar dabei helfen, uns gesund und ausgewogen zu ernähren. Auch gibt es vermutlich nur wenige Veganer, die nicht außerdem reichlich Obst und Gemüse essen. Niemand ernährt sich ausschließlich von Junk-Food!

Es kommt überraschend häufig vor, dass Leute, die sich vor ihrer Umstellung auf die vegane Lebensweise sehr auf verarbeitete Produkte stützten, nach dem Umstieg auf eine fleisch-, milch- und eifreie Ernährung ein größeres Interesse für Ernährung entwickeln und beginnen, sich mit den Unmengen an gesunden Nahrungsmitteln zu befassen, die sie vorher nie probiert hatten. Werfen Sie einen Blick auf unsere Rezepte und sehen Sie selbst, wie einfach es ist, leckeres pflanzliches Essen selbst zuzubereiten.

Natürlich sollten alle verarbeiteten Produkte in Maßen konsumiert werden, aber nur ein verarbeitetes Nahrungsmittel wurde von der Weltgesundheitsorganisation als krebserregend eingestuft: verarbeitetes Fleisch. Hotdogs, Schinken, Wurst, Speck, Corned Beef, Biltong und Beef Jerky sowie Dosenfleisch, Fleischzubereitungen und Saucen sind alle als krebserregend der Stufe 1 kategorisiert worden; so befinden sie sich in derselben Kategorie wie Asbest und Rauchen.1 Diese Bedenken gibt es bei den jeweiligen veganen Versionen nicht.

Bereit, die vegane Ernährungsweise selbst auszuprobieren? Melden Sie sich jetzt an und Sie erhalten KOSTENLOS unseren Gesundheits- und Ernährungsratgeber, leckere Rezepte und ein Veganes Starterkit.

Mitmachen und im Januar vegan probieren

Vegan probieren