Nutztiere würden aussterben

Manche glauben, dass die landwirtschaftlich genutzten Tierarten aussterben werden, wenn wir aufhören, sie zu essen. Für viele dieser „Nutztiere“ wäre das durchaus wünschenswert.

Diese Züchtungen sind nicht natürlich; das heißt, sie kommen nicht in der Natur vor. Sie wurden von Menschen auf bestimmte körperliche Charakteristika gezüchtet, zum Beispiel große Muskeln oder eine hohe Milchproduktion, aber diese nur der Profitgier dienenden Eigenschaften verursachen auch jede Menge Leid.

Kommerzielle Truthahn- und Fleischhähnchenzüchtungen beispielsweise wurden gezüchtet, um so schnell wie möglich an so viel Gewicht wie möglich zuzulegen. Die Folge daraus ist, dass sie schmerzhafte Gelenke und schwache Herzen haben und für Knochenbrüche anfällig sind. Diese armen Kreaturen sollten nicht auf die Welt gebracht werden, um so zu leiden. Aber das heißt nicht, dass alle Geflügelrassen verschwinden würden. Es gibt immer noch wilde Hühner und solche, die wild geworden sind; sprich, sie lebten früher in Gefangenschaft, sind aber erfolgreich in die freie Wildbahn zurückgekehrt.

Milchkühe wurden genetisch gezüchtet, um so viel Milch wie möglich zu produzieren, aber das geht mit Bein- und Stoffwechselproblemen sowie einer erhöhten Krankheitsanfälligkeit einher.1 In Milchbetrieben werden sie wieder und wieder geschwängert und leiden jedes Mal aufs Neue unter dem Verlust ihrer Kälber, die ihnen weggenommen werden. Wenn sie sechs Jahre alt sind, haben sie „ausgedient“ – weil sie lahm oder erschöpft oder unfruchtbar geworden sind – und werden zum Schlachthof gebracht. Diese armen Kreaturen sollten nicht existieren, nur um so zu leiden. Es gibt außerdem wilde Rinderarten wie Bisons und Büffel, also werden auch Rinder dadurch nicht aussterben.

Und das gilt für alle zur Nahrungsmittelgewinnung genutzten Tierarten – Enten, Gänse, Wildschweine und Schafe. Ihre wilden Vorfahren leben noch immer in Freiheit und werden nicht aussterben. Und wenn wir alle zu einer pflanzlichen Ernährung wechselten, stünde viel mehr Land für die Lebensräume dieser und anderer wilder Tiere zur Verfügung.2 Es ist außerdem sehr wahrscheinlich, dass frühere „Nutztiere“ weiterhin auf Gnadenhöfen leben werden. Hunde und Katzen essen wir schließlich auch nicht, und sie sind nicht vom Aussterben bedroht!

Bereit, die vegane Ernährungsweise selbst auszuprobieren? Melden Sie sich jetzt an und Sie erhalten KOSTENLOS unseren Gesundheits- und Ernährungsratgeber, leckere Rezepte und ein Veganes Starterkit.

Mitmachen und im Januar vegan probieren

Vegan probieren