Es ist gefährlich, Kinder vegan zu ernähren

Kinder und Teenager haben bestimmte Nährstoffbedürfnisse, die sich von denen Erwachsener unterscheiden. Jedoch kann nicht nur mit Leichtigkeit jeder Nährstoffbedarf von Kindern über eine vegane Ernährung gedeckt werden, sondern Studien zeigen auch, dass Kinder, die mit gesunden veganen Ernährungsweisen groß geworden sind, ein geringeres Risiko haben, Herzerkrankungen, Krebs, Übergewicht, Diabetes Typ 2 und andere Krankheiten zu entwickeln.1

Jede Ernährungsweise muss sorgfältig geplant sein, um die richtige Nährstoffzufuhr zu gewährleisten, und das ist natürlich gerade für Kinder von besonderer Wichtigkeit. Die gute Nachricht ist, dass die Ernährungsexperten der British Dietetic Association die Ansicht vertreten, dass eine vegane Ernährung für Menschen jeden Alters geeignet sein kann,2 und auch das Physicians Committee for Responsible Medicine unterstützt diese Auffassung.3

Das hängt natürlich davon ab, dass Kinder mit den richtigen Mengen der richtigen Nahrungsmittel versorgt werden, aber das gilt schließlich für jede Ernährungsform. Das Wichtigste, was es zu bedenken gilt, ist, dass die fettarme, ballaststoffreiche Ernährung, die für Erwachsene empfehlenswert ist (und die sich mit einer pflanzlichen Ernährung ideal umsetzen lässt), nicht für Kinder geeignet ist. Heranwachsende Kinder verbrennen viel Energie und benötigen eine hohe Kalorienzufuhr; zu viele Ballaststoffe können bei kleinen Mägen zum Völlegefühl führen, bevor sie ausreichend Kalorien konsumiert haben. Vollkornversionen von Getreideprodukten sind daher zumeist nicht zu empfehlen. Es gibt jedoch Strategien, die dabei helfen können; zum Beispiel können Sie mit etwas Pflanzenöl die Kalorien von Mahlzeiten erhöhen und den Kindern häufiger kleinere Mahlzeiten und Snacks anbieten.4

Kinder sollten täglich zwei bis drei pflanzliche Eiweißquellen zu sich nehmen, aber geben Sie Kindern unter fünf Jahren keine ganzen Nüsse zu essen, da sie daran ersticken können. Nüsse sollten stattdessen fein gemahlen werden, aber Sie können auch einfach ein cremiges Nussmus ohne Stücke verwenden. Kinder benötigen außerdem Kalzium aus angereicherten Pflanzendrinks und Frühstückscerealien, grünem Gemüse und Tofu, um ihren Bedarf zu decken. Hefeextrakt und manche vegane Milchalternativen enthalten Vitamin B12, aber es ist auch sinnvoll, ein Ergänzungsmittel in Erwägung zu ziehen.5

Sonnenlicht ist die beste Vitamin-D-Quelle, aber auch hier sollten Sie ein Ergänzungsmittel in Betracht ziehen oder Cerealien, vegane Milch und Margarine wählen, die damit angereichert sind, wenn Ihre Kinder sich nicht regelmäßig draußen in der Sonne aufhalten.

Tausende von Eltern ziehen gesunde, glückliche vegane Kinder groß. Warum treten Sie nicht einer der Facebook-Gruppen bei, um mehr zu erfahren? Ein Gespräch mit einem Ernährungsberater kann Ihnen ebenfalls helfen, eine ausgewogene Ernährung zu planen, ihre Bedenken aus der Welt zu schaffen und sicherzustellen, dass die ganze Familie mit allem versorgt ist, was sie braucht.

Mitmachen und im Januar vegan probieren

Vegan probieren