Fast ein Drittel des Weges zu unserem Ziel ist geschafft!

VeganGiveAway

Seitdem wir uns verpflichtet haben, eine Million pflanzlicher Mahlzeiten an bedürftige Menschen auf der ganzen Welt zu spenden, haben wir hart auf dieses Ziel hingearbeitet. Wir haben uns mit Wohltätigkeitsorganisationen, veganen Lebensmittelherstellern und anderen Nichtregierungsorganisationen zusammengeschlossen, um nicht nur die hungernden und notleidenden Menschen zu versorgen, sondern auch unsere solidarische Gemeinschaft zu stärken und zu erweitern.

Das haben wir in den letzten Monaten erreicht…

Suppenküche in Mexiko

Bereits im August stellte unsere mexikanische MDV Managerin, Jessica Gonzalez Castro, zwei staatliche Suppenküchen für drei Wochen auf pflanzliche Kost um und versorgte die Suppenküchen mit allen benötigten Zutaten und organisierte zudem einen Vortrag von einem veganen Ernährungsberater. Dann arrangierte Jessica einen veganen Koch und das lokale, vegane Lebensmittelunternehmen “Veggisima”, um die Angestellten anzuleiten, wie köstliche, gesunde pflanzliche Mahlzeiten zubereitet werden können.

In diesen drei Wochen konnten wir den bedürftigen Menschen 6.050 vegane Mahlzeiten anbieten. Am Ende haben die Suppenküchen beschlossen, keine Mahlzeiten mehr mit tierischen Produkten zu servieren! Sie erkannten, dass die Leute das Essen sehr mochten und es auch billiger war, pflanzliche Mahlzeiten zuzubereiten.

Black Women for Wellness

Im Oktober arbeitete unsere CEO Naomi Hallum mit Vegan Outreach und mit Black Women for Wellness in Los Angeles zusammen, um 150 Soul Bowls zu verteilen. Die Hugh’s Hot Bowls enthielten Mac n‘ Cheeze, Süßkartoffeln, Maisbrot, verschiedenes Gemüse und Bohnen. Die Bowls wurden begeistert entgegengenommen.

Naomi erklärte: „Black Women for Wellness setzt sich für die Gesundheit und das Wohlergehen von Frauen und Mädchen durch Gesundheitserziehung, Empowerment und Fürsprache ein – was könnte es also Besseres geben, als diese großartigen Frauen in ihrem Streben nach Wohlergehen zu unterstützen, indem man die Mädchen und Frauen und ihre Familien mit einem köstlichen, nahrhaften veganen Essen versorgt?“

Black Lives Matter, Los Angeles

Wir von Million Dollar Vegan sind uns bewusst, dass die Unterdrückung von Menschen und die Unterdrückung von Tieren ihren Ursprung in derselben Quelle haben, und wir arbeiten für Gerechtigkeit und Befreiung für alle. Deshalb haben wir uns mit Vegan Or Nah und Vegan Outreach zusammengetan, um 200 Mahlzeiten, bestehend aus Frittierte Chick’un-Slider aus Pilzen, Walnussfleisch Tacos, Paprika-Knoblauch Pommes und Blaubeerlimonade an Black Lives Matter in LA zu übergeben.

Die CEO von Million Dollar Vegan, Naomi Hallum, sagte: „Wir sind heute hierher gekommen, nicht nur um einen wichtigen Kampf für Gerechtigkeit zu unterstützen, sondern um uns mit ihnen zu vereinen. Die Entscheidung, die zerstörerische und diskriminierende Tierhaltungsindustrie nicht zu unterstützen, bringt uns einen Schritt näher an eine Gesellschaft des Mitgefühls und der Gleichheit. Herauszufinden, wie gut veganes Essen schmecken kann, bringt ein wenig Freude auf die Reise.“

Schulkinder, Pune

Im Oktober koordinierte unsere indische MDV Managerin, Darshana Muzumdar, die Versorgung von 1.000 Schulkindern in Pune mit leckeren, gesunden Snacks. Darshana arbeitet daran, die Menschen über die gesundheitlichen Auswirkungen des westlich geprägten Junkfoods aufzuklären, das nach Indien strömt, und wollte zeigen, dass traditionelle Snacks – wie Ragi Ladoos (süße Energiebällchen), Shakti-Riegel (Energieriegel) und Chivda (ein eisen-, protein- und kalziumreicher Snack aus Reis, gepufften Hirseflocken, Cornflakes, Hülsenfrüchten, Nüssen und Gewürzen) lecker und gesund sind. Jedes Kind erhielt außerdem eine Cashew- und Hafermilch mit Schokoladengeschmack von unseren Freunden von Goodmylk.

Vertreter der örtlichen Rechtsversammlung nahmen an der Veranstaltung teil, die in Zusammenarbeit mit der Pune Municipal Corporation organisiert wurde. Dr. Alpana, die zusammen mit Dr. Neelambika bei der Verteilung der Snacks half, war glücklich, dabei zu sein: „Man muss nicht unbedingt auf tierische Produkte wie Eier oder Milch angewiesen sein, um Nährstoffe zu erhalten. Unsere traditionellen Zubereitungen sind sehr reich an allen erforderlichen Nährstoffen und sie sind auch wirklich lecker und sehr erschwinglich. Wir müssen unsere Leute dazu erziehen, zu unseren gesunden Wurzeln zurückzukehren. Ich danke Million Dollar Vegan für diesen Schritt, von dem ich hoffe, dass andere ihm folgen werden.“

Goody Bags für Vegan Interessierte, Mexiko

Wir unterstützen auch die Menschen, die darüber nachdenken, sich vegan zu ernähren, den Schritt aber noch nicht gewagt haben. Aus diesem Grund haben wir den Besuchern des Vegan Playa Festivals im September vegane Pizza und Geschenktüten angeboten. Von den 300 Besuchern waren 240 noch nicht vegan und wir hoffen, dass unsere Geschenke ihnen geholfen haben zu sehen, dass vegan zu sein nicht bedeutet, etwas zu verpassen!

Weltumwelttag, Indien

Im September brachten wir trockene Lebensmittel, die 1.000 Familien zwei Wochen lang ernähren sollten, zu Menschen, die durch den Zyklon Nisarga ihre Häuser und Lebensgrundlagen verloren hatten. Für diese Aktion haben wir uns mit der Bollywood-Schauspielerin Shilpa Shetty und ihrem Mann, dem Unternehmer Raj Kundra, sowie mit Neeti Goel von der Wohltätigkeitsorganisation Lala Bhagwandas Trust zusammengetan.

Darshana Muzumdar, die den Einsatz koordinierte, sagte: „Mit der Covid-19-Situation, die so viele betrifft, besonders mit dem Verlust von Einkommen, und dann die Schwere des Klimawandels in Form des Zyklons Nisarga, der es noch schlimmer macht, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um zu erkennen, wie unsere Lebensmittelauswahl unser Leben beeinflusst. Es ist an der Zeit, eine Verbindung zwischen beiden herzustellen und zu einer komplett pflanzlichen Ernährung überzugehen.“

Weltamazonastag, Lateinamerika

Da der weltweite Fleischkonsum die Abholzung im Amazonasgebiet vorantreibt, nutzten unsere Ländermanager in Lateinamerika den Tag, um pflanzliche Mahlzeiten bekannt zu machen. In Mexiko spendeten wir 500 Mahlzeiten in Guadalajara, 100 in Playa del Carmen, 100 in Monterrey bei der Animal Rebellion Aktion und weitere 100 bei der Animal Rebellion Aktion in Mexiko-Stadt, wo sich der offizielle Million Dollar Vegan Unterstützer und Sportler, Jean Herrera, zu uns gesellte, um 100 leckere Burger zu verteilen.

In Brasilien lieferten wir 2.000 Mahlzeiten an betroffene Familien im brasilianischen Bundesstaat Amazonas. Wir schlossen uns mit der Sociedade Vegetariana Brasileira (SVB) und dem veganen Restaurant Edi Sabor Natural zusammen, um Familien in vier abgelegenen Gemeinden mit pflanzlichen Lebensmitteln zu versorgen: Agrovila, Ebenézer, Livramento und São Julião, sowie zu Menschen auf den Straßen der Hauptstadt des Bundesstaates, Manaus.

Nationaler vegetarischer Tag, Spanien

Um diesen Tag zu feiern, koordinierte unsere spanische MDV Managerin, Paula González, die Bereitstellung von 1.200 Mahlzeiten für drei soziale Speiseräume in Madrid, die bedürftigen Familien Hilfe und Verpflegung bieten. Vierzehn vegane Restaurants kochten eine Reihe von Gerichten wie Veggie-Wraps, Quinoa- und Gemüsebowls, Soja- und Gemüseeintopf, Kürbiscremesuppe, Pilzrisotto, Gemüselasagne und Vollkornspaghetti mit Linsen-„Fleischbällchen“.

Seit der Pandemie haben nach offiziellen Schätzungen 133.000 Einwohner in Madrid Hilfe erhalten. Wir freuen uns, dass wir Teil dieser Hilfe sein können. Paula: „Wir wollen eine 100 % pflanzliche Ernährung so weit wie möglich im Land verankern, damit mehr Menschen Zugang zu gesundem, hochwertigem, nahrhaftem, leckerem und preisgünstigem veganem Essen haben“.

Opfer des Hurrikans Delta, Mexiko

Anfang Oktober wurden Zehntausende Menschen auf der Halbinsel Yucatán evakuiert, als sich der Hurrikan Delta näherte. Teile von Playa del Carmen wurden schwer getroffen, Häuser wurden zerstört oder beschädigt. Unsere mexikanische MDV Managerin, Jessica Gonzalez Castro, koordinierte die Lieferung von 950 Mahlzeiten an eine der am schlimmsten betroffenen Gemeinden.

Weltvegantag in Lateinamerika

Am Weltvegantag (1. November) koordinierten unsere drei Lateinamerika-Managerinnen ihre Aktionen unter dem Motto #AméricaLatinaPelosAnimais (Lateinamerika für die Tiere) und nutzten den Tag nicht nur, um Lebensmittel zu spenden, sondern auch, um über den Zusammenhang zwischen der Tierhaltung und den Risiken von Pandemien zu sprechen. Diese unglaubliche Initiative wurde von der Superstar-Schauspielerin und Moderatorin, Xuxa Meneghel, unterstützt.

… in Brasilien

Isabel Siano organisierte in Zusammenarbeit mit der Brasilianischen Vegetarischen Gesellschaft (SVB) 5.300 Mahlzeiten, die in 13 brasilianischen Städten gespendet wurden. Insgesamt arbeiteten mehr als 100 Personen zusammen, um sicherzustellen, dass das Essen benachteiligte Gemeinden und Menschen, die auf der Straße leben, erreicht.

… in Mexiko

Jessica Gonzalez Castro koordinierte 12 verschiedene Aktionen in zehn Städten. Insgesamt wurden 5.980 Mahlzeiten an bedürftige Menschen in Los Cabos, Monterrey, Guadalajara, Saltillo, Aguascalientes, Michoacan, CDMX, Merida, Playa del Carmen und Cancún verteilt.

… in Argentinien

Unsere argentinische MDV Managerin, Jacqueline Guzmán, nutzte den gesamten November, um für vegane Lebensmittel zu werben, die für alle sozioökonomischen Sektoren zugänglich sind, insbesondere für diejenigen, die sich aufgrund von Covid-19 in einer prekären Situation befinden. Unter dem Hashtag #VeganoParaTodes (Vegan für Alle) verteilte Jacqueline 2.400 vegane Mahlzeiten – darunter Seitan-Sandwiches, vegane Chorizo mit Pommes frites, Bohnen-„Milanesas“ mit Salat und Hummus und Spaghetti mit Hackfleisch – an Familien in den am meisten notleidenden Gemeinden von Buenos Aires.

In Villa 31, einem der größten Slums der Stadt, berichtete uns der Empfänger Roberto: „Das Essen ist ausgezeichnet. Man wird nie krank, wenn man das isst.“ Eine weitere, Liliana, sagte: „Das Essen ist sehr lecker. Es ist gut für uns dieses Essen kennenzulernen. Wir wissen jetzt, dass wir viele Dinge mit Bohnen kochen können, die wir vorher nicht kannten.“

Neben den Lebensmitteln verteilten wir ein 16-seitiges Rezeptbuch, das Informationen über Ernährung und ökonomisches pflanzliches Kochen enthielt. Jacqueline organisierte außerdem drei Arten von Gemeinschaftsaktionen im Laufe des Monats: Beliebte Eintöpfe (ein Gemeinschaftskochen), Grillabende und vegane Kochworkshops.

Weltvegantag, USA

In Zusammenarbeit mit Vegan Evan brachten wir veganes Essen an die Strandpromenade von Florida, um zu zeigen, wie großartig pflanzliche Kost sein kann. Dunedin Vegan Deli bot Büffel Chick-un Pizza, BBQ-„Schweinefleisch“ Burger, italienische „Rindfleisch“ Sandwiches, „Eiersalat” Sandwiches und Impossible Burgers an. Evan berichtete: „Die Leute kamen für Nachschlag zurück. Sie konnten nicht glauben, dass veganes Essen so gut schmecken kann!“

Weltvegantag, Großbritannien

In Großbritannien haben wir uns mit Vegan Outreach Scotland, Roots Catering und BioCafe zusammengetan, um warme Mahlzeiten an obdachlose und anderweitig gefährdete Menschen in Aberdeen zu liefern. Diese Aktion wurde von dem beliebten Schauspieler und Veganer, Alan Cumming, unterstützt. Er sagte: „Die Folgen der Zerstörung der natürlichen Welt sind bereits um uns herum: Klimawandel, Abholzung, Artenverlust, Pandemien. Wir haben die Macht dies zu ändern, um die Erde und uns selbst zu schützen. Und wir können jetzt damit anfangen, indem wir einfach unsere Ernährung ändern.“

Gleichzeitig haben wir uns mit der veganen Wohltätigkeitsorganisation Viva! zusammengetan, um 2.000 Mahlzeiten an obdachlose Menschen und Suppenküchen in Bristol zu spenden, ein Projekt, das von zwei Parlamentsabgeordneten der Stadt sowie dem bekannten Künstler und Musiker, Robert del Naja, unterstützt wurde.


Sie können unsere Initiative #NimmPandemienVomSpeiseplan unterstützen, indem Sie noch heute auf eine pflanzliche Ernährung umsteigen oder sich hier für unsere KOSTENLOSE 31-Tage-Vegan-Challenge anmelden.

Vegan probieren

Probieren Sie 31 Tage lang vegan

Vegan probieren